die fortsetzung von lora et labora

  Startseite
    Erlebt
    Belauscht
    Gefunden
    Gesehen
    Gelesen
    Phantasiert
    Kommentiert
    Abgelichtet
    Spam
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Lu [Blog]
   qdo [blog]
   Ste [Blog]
   Olgate [Blog]
   Neblog [Blog]
   Acorea [Blog]
   Diablog [Blog]
   Kleinski [Blog]
   Samorost [Spiel]
   with open hands
   Scarybear [Comic]
   Lore [Mein Ex-Blog]
   Flickr [meine Fotos]
   23 [Mehr Fotos]
   all about the vagina
   assoziations-blaster



www.flickr.com


http://myblog.de/loremore

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Dackel Waldemar

Gesang:
Mein Garten ist ein kleines Paradieschen
In ihm wachsen auch ein paar Radieschen
Unter der von mir selbst gepflanzten Eiche
Liegt eine...von mir
Selbst gemachte Leiche


Nachrichtensprecher aus dem Off:
Hubert F., in Klammern sechsundvierzig, liebte seinen Garten, in Klammern dreiundf?nfzig Quadratmeter, ?ber alles. Seine Nachbarin Hilde K. erinnert sich: "Besonders die Stiefm?tterchen lagen ihm am Herzen."
niemand ahnte, dass Hubert F. eines Tages einen kaltbl?tigen Mord begehen w?rde.


Gesang:
Also es war so, ich beginne ganz von vorne:
Der Hund von meinem Nachbarn war im Aug' mir eine Dorne
Er kam st?ndig r?ber und kackte auf die Wiese
Eines sch?nen Tages bekam
Ich dann die Krise


Nachrichtensprecher:
Am Sonntagmorgen fand man die fast nicht mehr identifizierbare Leiche des Rauhhaardackels Waldemar, daneben einen blutigen Vorschlaghammer. Der ermittelnde Kriminalinspektor: "Wir schlie?en Selbstmord nicht aus, denn wir haben an der Tatwaffe Haare des verstorbenen Dackels feststellen k?nnen."
Kripo-Chef Ludwig P., in Klammern einundsechzig, h?lt das f?r Schwachsinn. "Wie h?tte das Tier denn mit dem Hammer ?ber den Zaun klettern k?nnen?"


Gesang:
Ich bin kein Psychopath, doch ich liebe Zucht und Tugend
Und das nicht erst seit heute, sondern schon seit meiner Jugend
Unzucht und Verrat drohten hierbei einzurei?en
Auf meinen Grund und Boden
Hat niemand draufzuscheissen!


Nachrichtensprecher:
Waldemars Herrchen Karl-Heinz T.: "Auch ein Dackel muss seine Notdurft verrichten, das ist ganz nat?rlich. Aber bei uns gings ja nicht, wegen der Kinder. Da musste ich ihn halt r?berschicken.
F?r die kleine Laura T., in Klammern sieben, steht fest: "Der b?se Mann, der unsern Waldemar get?tet hat, soll hingerichtet werden!"

--------------------------------------------------------------------------

Als wir mit unserer Band diesen Song schrieben, hielten wir ihn f?r eine Mischung aus Klamauk und Satire. Gerade musste ich feststellen, dass es solche Leute wie Hubert F. wirklich gibt.

Dackelm?rder
16.11.04 23:25
 
Letzte Einträge: Mehr von mir, Neues Blog



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung